Datenschutzhinweise nach Art. 13 DSGVO

für Video- und Telefonkonferenzen sowie Webpräsentationen via Zoom

Einleitung
Nachfolgend möchten wir Sie über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der Nutzung von Zooms informieren.

1. Zweck der Verarbeitung
Wir nutzen Zoom zur Durchführung für die Durchführung von Video- und Telefonkonferenzen sowie Webpräsentationen (nachfolgend zusammengefasst unter Online-Meetings). Zoom ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat.

2. Verantwortliche Stelle
Verantwortlicher für die Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung der von uns initiierten Online-Meetings steht, ist die

Praxis Hartgens Heilpraktiker GmbH
Robert-Koch-Str. 31
77694 Kehl

Telefon 07851 899959-0
E-Mail: praxishartgens@hartgens-medizin.eu

Die verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Hinweis: Soweit Sie die Internetseite von Zoom aufrufen, ist der Anbieter von Zoom für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von Zoom jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von Zoom herunterzuladen.
Sie können Zoom auch nutzen, wenn Sie die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der Zoom-App eingeben.
Wenn Sie die Zoom-App nicht nutzen wollen oder können, dann sind die Basisfunktionen auch über eine Browser-Version nutzbar, die Sie ebenfalls auf der Website von Zoom finden.

3. Welche Daten werden verarbeitet?

Bei der Nutzung von Zoom werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Angaben zu Daten Sie vor bzw. bei der Teilnahme an einem Online-Meeting machen.
Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

  • Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn Single-Sign-On nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional)
  • Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen
  • Bei Aufzeichnungen (optional): MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.
  • Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.
  • Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem Online-Meeting die Chat-, Fragen- oder Umfragefunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im Online-Meeting anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die Zoom-Applikationen abschalten bzw. stummstellen.

Um an einem Online-Meeting teilzunehmen bzw. den Meeting-Raum zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen

4. Umfang der Verarbeitung
Wir verwenden Zoom, um Online-Meetings durchzuführen. Wenn wir Online-Meetings aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen das im Vorwege transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wird Ihnen zudem in der Zoom-App angezeigt.
Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren. Das wird jedoch in der Regel nicht der Fall sein.
Im Falle von Webinaren können wir für Zwecke der Aufzeichnung und Nachbereitung von Webinaren auch die gestellten Fragen von Webinar-Teilnehmenden verarbeiten.
Wenn Sie bei Zoom als Benutzer registriert sind, dann können Berichte über Online-Meetings (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) bis zu einem Monat bei Zoom gespeichert werden.
Eine automatisierte Entscheidungsfindung i.S.d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz.

5. Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung
Soweit personenbezogene Daten von Beschäftigten der Praxis Hartgens Heilpraktiker GmbH verarbeitet werden, ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von Zoom personenbezogene Daten nicht für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von Zoom sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von Online-Meetings.
Im Übrigen ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei der Durchführung von Online-Meetings Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, soweit die Online-Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden.
Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von Online-Meetings.

6. Empfänger / Weitergabe von Daten
Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an Online-Meetings verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht ausdrücklich zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus Online-Meetings wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, um Informationen mit Patienten, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind.
Weitere Empfänger: Der Anbieter von Zoom erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsverarbeitungsvertrages mit Zoom vorgesehen ist.

7. Datenverarbeitung außerhalb der Europäischen Union
Zoom ist ein Dienst, der von einem Anbieter aus den USA erbracht wird. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Wir haben mit dem Anbieter von Zoom einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen, der den Anforderungen von Art. 28 DSGVO entspricht.
Ein angemessenes Datenschutzniveau ist zum einen durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln garantiert. Als ergänzende Schutzmaßnahmen haben wir ferner unsere Zoom-Konfiguration so vorgenommen, dass für die Durchführung von Online-Meetings nur Rechenzentren in der EU, dem EWR bzw. sicheren Drittstaaten wie z.B. Kanada oder Japan genutzt werden.

8. Datenschutzbeauftragter
Wir haben einen Datenschutzbeauftragten benannt. Sie erreichen diesen unter folgender E-Mail-Adresse: datenschutz@hartgens-medizin.eu

9. Ihre Rechte als Betroffene(r)

  • Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung Einige Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.
  • Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde Im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße steht dem Betroffenen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem unser Unternehmen seinen Sitz hat.
  • Den Landesdatenschutzbeauftragten BadenWürttembergs erreichen Sie über folgenden Link: https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/
  • Recht auf Datenübertragbarkeit Sie haben das Recht, personenbezogene Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.
  • Auskunft, Sperrung, Löschung Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten.

10. Löschung von Daten
Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf. Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht.

11. Änderung dieser Datenschutzhinweise
Wir überarbeiten diese Datenschutzhinweise bei Änderungen der Datenverarbeitung oder bei sonstigen Anlässen, die dies erforderlich machen. Die jeweils aktuelle Fassung bekommen Sie stets mit der Einladung zum jeweiligen Online-Meeting.

Veröffentlicht in Uncategorized

News

Liebe Patienten,

wir beobachten täglich das aktuelle Geschehen bezüglich neuer Corona Regeln.

Die Liste der Corona-Risikogebiete ändert sich leider täglich, was die Planung Ihres Praxisbesuchs für uns und Sie natürlich erschwert. Nicht immer bekommt man rechtzeitig einen Termin zum PCR-Test bzw. das Testergebnis. Deshalb haben wir beschlossen für die nächsten Wochen auf ZOOM-Videokonsultationen und Telefonkonsultation umzustellen.

Um eine Unterbrechung Ihrer Behandlung bei uns zu vermeiden, bitten wir Sie uns eine Haarprobe zu senden. Nach deren Erhalt wird unser Sekretariat Kontakt mit Ihnen aufnehmen, um einen Telefontermin oder Videotermin mit dem Behandler Ihrer Wahl zu vereinbaren. Dieser ersetzt somit die Konsultation in unserer Praxis.

Bei Fragen erreichen Sie uns unter:

0049.78.51.89.99.59-0 von 08h00 bis 12h00 und 12h30 bis 16h00.

Viele Grüße

Ihr Praxis Hartgens Team



NewsD

Laden Sie sich bitte unser Informationsblatt herunter: Ablauf der Irisuntersuchung

und/oder besuchen Sie unser Seite bez.: Iridologie

Veröffentlicht in Uncategorized

Massage

Entspannung für Körper und Geist

Birgit HUBER ist für Sie da, und bietet Ihnen :

Vitalbehandlung 60 Min.

Mit Hilfe der feinen energetischen Breußmassage, Gelenksmobilisationen sowie Übungen ohne/mit Fazienbälle werden körperliche Verspannungen gelöst und dienen oftmals der Vorbereitung für die Dorn-Methode. Ziel dieser Behandlung ist die Funktions-wiederherstellung der Wirbelsäule und anderen Körpergelenken.

Gesichtsmassage 30 Min.

Die sanfte Gesichts- und Kopfmassage bewirkt im Menschen eine tiefe Entspannung und klärt den Geist. Sie belebt das Gemüt, dient der Hautpflege, der Schönheit und der Verjüngerung.

Häufig spiegeln sich im Gesicht seelische Anspannungen, Erschöpfung und Müdigkeit im Spannungszustand der mimischen Muskulatur wieder. Durch die Gesichts- und Kopfmassage werden die Gesichtsmuskeln wieder gelockert, das Lymphsystem angeregt und fördert somit das allgemeine Wohlbefinden. Alltagsbelas-tungen gehen und der Kopf wird wieder frei.

Rückenmassage 30 Min.

im Liegen oder Sitzen

Eine entspannende Massage für Schulter, Nacken und den Rücken. Sie kann sowohl auf der Liege, als auch auf dem Massagestuhl ausgeführt werden.

Ihr Hartgens Team
31-08-2020

Veröffentlicht in Uncategorized

Iridologie

Unter Iridologie versteht man die Untersuchung der Iris (dem bunten Teil des Auges). Diese Methode ist ein technisches Mittel, das Hinweise auf den Gesundheitszustand eines Patienten geben kann. Das Auge ist ein bisschen wie der Spiegel unseres Körpers, alle Organe und deren Zustand sind abgebildet. Durch das Analysieren dieser Hinweise, kann eine Diagnose erstellt werden.

Die Vorstellung, dass das Auge den Körper wiederspiegelt existiert schon seit sehr langer Zeit und zahlreiche Forscher und Mediziner haben Jahrhunderte lang die Untersuchung der Iris erforscht. „So sind die Augen, so ist der Körper“, sagte einst Hippokrates, griechischer Arzt (460 – 356 v. Chr.). Auch er stellte Verbindungen zwischen den Augen und den organischen Funktionen fest.

Dr. Ignaz Von Peczely, ungarischer Arzt im 19. Jhdt., gilt als Wegbereiter der Iridologie. Er stellte fest, dass sich nach einem Knochenbruch bei Menschen und Tieren Flecken in der Iris bildeten. Die Untersuchung dieses Phänomens, die zur Entwicklung der Iridologie führte, ermöglichte es ihm Zusammenhänge zwischen den Eigenschaften der Iris und dem körperlichen Befinden exakt zu bestimmen.

Auch mit der Zeit konnten eine besondere Topographie und Kartographie erforscht und entwickelt werden, die konkret in Verbindung mit den Organen stehen.
Die angewandte Irisdiagnose, auch Iridoskopie genannt, gilt als Werkzeug zur Befundserhebung und ist nicht die Therapie als solche. Die detaillierte Betrachtung der Iris, ob direkt oder anhand fotografischer Vergrößerung, ermöglicht es nicht nur auf den tatsächlichen Gesund-heitszustand, sondern auch auf eventuelle Anfälligkeiten für Krankheiten zu schließen. Diese können in Verbindung zu genetischen, emotio-nalen oder Umwelteinflüssen stehen. Vor allem durch die Fähigkeit, organische Schwächen vor dem Auftreten von Symptomen festzustellen, unterscheidet die Irisdiagnose von anderen Methoden.
Da sie jedoch nicht als exakte Wissenschaft anerkannt ist, ersetzt die Iridologie nicht die klinische Untersuchungen, hat aber eine ergän-zende Funktion wie eine Blutprobe oder eine Röntgenaufnahme.

Die iridologische Untersuchung :

Durch das Mikroskop betrachtet gleicht die Iris einer Uhr mit zwölf Zonen. Jedes Organ ist darin dargestellt, wie eine Projektion des gesamten Körpers. Irisdiagnostiker beurteilen die Grund-farbe des Auges, Helligkeitsunterschiede des Irisgewebes, Struktur und Muster der Irisfasern (Lockerung, Verdichtung) Pigmentflecken und –flächen, Farbveränderungen in der Sklera (Augenweiß), die Blutgefäße der Bindehaut (Menge der Gefäße, Füllung, Schlängelung). Die Aussagen dieser Topografie lassen dann auf Schwächen der Organe, Erbanlagen oder / und die Konstitution schließen.

Werden Organschwächen entdeckt, kann der Behandler vorher eine auf den Patienten angepasste Therapie vorschlagen und so auf die Situation hinweisen.

Frei nach dem Motto: „Es ist besser vorzubeugen, als zu heilen“, spiegelt die Iris-diagnose die Situation des Patienten wieder. Zusammen mit den klinischen Befunden und unserem Bioresonanztest können wir Sie bei der Vorbeugung von Krankheitsursachen unter-stützen.

ABLAUF DER IRISUNTERSUCHUNG :

Damit man die Iris genau beurteilen kann, wird mit Hilfe eines speziellen Fotoapparates ein Bild von jedem Auge gemacht.
Diese Aufnahme wird mit einem Präzisionsgerät durchgeführt, das weder Strahlen benutzt noch Schmerzen verursacht und somit keine Gegenanzeige aufweist.
Um eine gute Qualität des Fotos und somit gleichzeitig eine gute Beurteilung zu gewährleisten, sollten bei der Aufnahme keine Kontaktlinsen getragen werden.
Eine Irisdiagnose kann bei Kindern ab 8 Jahren durchgeführt werden, denn die abschließende Entwicklung der Iris endet mit etwa 7 Jahren.

Nach der Aufnahme analysiert der Therapeut die Auffälligkeiten und Zeichen unter Berücksichtigung ihrer Lokalisierungen auf einer Iriskarte, welche eine echte Topografie des Körpers, der Organe und der Körpersysteme (Nerven-, Verdauungs-, Hormonsystem, usw.) darstellt.

Diese Übersicht ermöglicht es, Ihre Konstitution und zugleich die Reaktionsweise Ihres Körpers zu erkennen : Schwachstellen in den unterschiedlichen Organsystemen und/oder krankhafte Dispositionen und in Folge dessen die Organe, die gestärkt werden müssen.
Am Ende der Untersuchung wird das Foto jeder Iris sowie die entsprechende Iriskarte in Ihrer Akte gespeichert.
Danach erhalten Sie eine ausführliche Broschüre mit den Fotos Ihrer rechten und linken Iris sowie die Irisübersichtskarte für jedes Auge.

Photo package Iridologie

Je nach Bedarf schließt sich eine Therapie mit Bioresonanz-Karten oder Tropfen an.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihrer Therapeuten.

Ihr Hartgens Team
Sept-2019

Veröffentlicht in Uncategorized

Unser Team

Unsere Heilpraktiker

Die Konsultationshilfe

Unsere Massage- und Wellnesstherapeutin

Der Empfang

Die Praxishelfer

Der Technische Dienst

Die Verwaltung

Betriebsleitung

————————

Besuchen Sie unsere Praxis!

Visit

Werfen Sie über unsere Photo-Galerie einen ersten Blick in unsere Anlagen.
Ob Empfang oder Behandlungsräume. Lernen Sie uns und unsere Räumlichkeiten kennen!

Veröffentlicht in Uncategorized

Bioresonanztherapie

Bioresonanz und Biophysik:

Test4Unsere Therapie gehört zu den Bioresonanztherapien und baut auf der Biophysik auf. Diese versucht, biologische Prozesse im Körper zu beschreiben und beschäftigt sich mit Methoden zur Untersuchung dieser Prozesse. Sie betrachtet den Körper als ein komplexes System von Interaktionen zwischen physikalischen Feldern, wobei innerhalb dieser Felder ein spezifischer Austausch von Informationen stattfindet. In erster Linie werden biochemische Vorgänge im Organismus auf elektromagnetischer Basis gesteuert.

Die wohl bekannteste Beeinflussung auf den Körper im elektromagnetischen Bereich geht von unserer Sonne aus. UV-Licht ist eine Form elektromagnetischer Strahlung. Gelangt UV-Licht auf unsere Haut, reagiert diese aufgrund von elektromagnetischen Impulsen sehr vielfältig. Sie erwärmt sich aufgrund der unsichtbaren, energiereichen Strahlung. Die Produktion von Vitamin D und Pigmenten hingegen entsteht durch den ultravioletten Anteil im Licht als Antwort auf die elektromagnetischen Impulse. Somit reagieren im Körper vielfältige Systeme auf eine einzige elektromagnetische Schwingung oder Frequenz. Sie bilden eine Resonanz, welche es ermöglicht, dass Reaktionen im Körper stattfinden können.
Überträgt man diese Erkenntnis auf den gesamten Körper, wird einem schnell bewusst, dass auf dieser elektromagnetischen Basis alle biochemischen Vorgänge eines Organismus gesteuert werden. Dabei hilft uns die Erkenntnis, dass alle Organismen und Organsysteme mit einer bestimmten Intensität und Frequenz schwingen. Dies gilt auf körperlicher sowie auf emotionaler Ebene.

Diese Schwingungen kann unser Testverfahren erkennen und auswerten.

Aber wie erkennt der Test das? Die Diagnostik:

Test5

Unser Verfahren, die „erweiterte Bioresonanz“, bezeichnet eine Therapieform, welche im 19. Jahrhundert entdeckt wurde.
Resonanz kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Widerhall. Somit bezeichnet die Bioresonanz den Widerhall des Lebens. Basierend auf neuen Erkenntnissen aus den Bereichen der Quanten- und Biophysik geht man heutzutage davon aus, dass jede Zelle, jedes Organsystem und auch jeder Einfluss von außen, wie z.b. Bakterien, Viren oder allergieauslösende Pollen, ein eigenes Kraftfeld besitzen, mit dem sie schwingen. Wir versuchen mit unserem Testsystem, bestimmte Schwingungen zu messen, und den „Widerhall“, also die Resonanz auszuwerten. Auf diese Weise erfahren wir, wo das System Störungen aufweist.
Während der Testung ist der Körper über die Zeigefinger der Hände an unser Testgerät angeschlossen. Mit ultraschwachen, nicht spürbaren Impulsen werden in einem bestimmten Ablauf Reize an den Körper geschicktDann wird gemessen, wie der Körper diese Signale verarbeitet und wie der Messwert sich verändert. Wir versuchen also herauszufinden, wie der Körper auf die gesetzten Reize reagiert. Das gibt Aufschluss über den gesamten Regulationszustand des Organismus und dessen Störfelder und somit erhalten wir Informationen über den Zustand von Organen, deren Regulationssysteme, der Energiezustände, der Belastungsfaktoren und schließlich den Kausalzusammenhängen.

Und was passiert dann? Die Therapie:

Jede Form von Materie besitzt ein sogenanntes Kraftfeld, welches eine bestimmte Frequenz besitzt, die aus der Zusammensetzung der Elemente hervorgeht. Diese ganz typische und präzise Wellenlänge nennt man Frequenzmuster.
Unsere Therapie basiert also auf der Annahme, dass jede Zelle und ihre Degeneration, jedes Organ, jedes Virus/Bakterium und andere den Körper beeinflussende Stoffe aufgrund ihrer individuellen Charakteristik der Frequenzmuster messbar sind. Zum Beispiel: Eine kranke Zelle hat ein anderes Frequenzmuster als eine gesunde Zelle desselben Organs. Wir versuchen nun uns dies zu Nutze zu machen, indem wir die identifizierten Erkennungsstörungen gezielt therapieren. Wir laden genau diese Frequenzen umgekehrt auf Therapiekarten, welche dann auf den Körper einwirken können.
Identifiziert beispielsweise unser Test eine Erkennungsstörung des Immunsystems gegen-über einem die Gesundheit gefährdenden Bakterium, dann erhält das Immunsystem über die Therapiekarte die erforderliche elektromagnetische Information des Bakteriums mit sogenannter umgekehrter, also inverser, Energie. Auf diese Weise neutralisiert der Körper das Defizit. Er hat damit die Chance, sich zukünftig vor diesen Gefahren zu schützen. Bei der Diagnosestellung und Therapie helfen uns außer dem Test und unserem Wissen über Homöopathie auch andere traditionelle Verfahren, wie z.b. die der chinesischen Medizin, sowie neu entdeckte Erkenntnisse und Zusammenhänge.

Für welche Krankheiten ist unsere Therapie also geeignet? Indikation:

Unsere Therapie setzt in erster Linie die Selbstregulation des Körpers in Gang. Dies gelingt uns, indem wir körpereigene Signale für die Therapie verwenden. Dabei kann man die Krankheitsinformation als elektromagnetische Schwingungen direkt am Körper ablesen und diesem zur Regeneration wieder zur Verfügung stellen.
Daraus ergibt sich, dass diese Therapieform sich letztlich für die Behandlung vieler Krankheiten eignet.

Ihr Hartgens Team
24-03-2015

Veröffentlicht in Uncategorized

Raucherakupunktur

Natürlich ist das Aufhören ja doch schwer, meist zu schwer, um es allein zu schaffen.

Es gibt ja immer mal wieder markigen Typen, die behaupten, sie könnten einfach aufhören. Und bei manchen scheint das ja tatsächlich keine Schwierigkeit zu sein. Man sollte sich dabei vor Augen führen, dass ein sensibler, nervöser Mensch nach kurzer Raucherkarriere nikotinab-hängiger sein kann, als so ein robuster Mensch.

Die Behandlung kann durch „normale“ Nadelung in wöchentlichen Intervallen oder durch die Verwendung von Dauernadeln, die in der Regel 2 Wochen im Ohr verweilen, erfolgen. Bei guter Grundgesundheit ist die Dauernadel zu favorisieren, da sie durch den ständig vorhandenen Reiz im Ohr besonders wirkungsvoll ist.

Es ist sicher, dass die Ohrakupunktur in der Regel jede Entzugsfolge, wie: Tremor, Nervosität, Aggressivität,  Kreislaufbeschwerden, Übelkeit usw. nimmt und es ist bewiesen, dass der behandelte Patient kein körperliches Bedürfnis nach einer Zigarette verspürt.“

(„Raucherakupunktur“ Autor : Dr.Michael Noack)

Ihr Hartgens Team
Feb-2020

Veröffentlicht in Uncategorized

Kontakt

Praxis Hartgens Heilpraktiker GmbH
Robert Koch Str. 31
77694 Kehl- Auenheim

– Deutschland-

Wir sind erreichbar Montags bis Freitag
von 08:00 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 16.00 Uhr
unter folgende Nummer: Telefon: 07851 89 99 59-0 Vom Ausland: 0049 7851 89 99 59-0

Möchten Sie einen Termin ausmachen?

praxishartgens@hartgens-medizin.eu

Veröffentlicht in Uncategorized